Blaue Zähne

Ich hatte ja schon erwähnt, dass mich gerade der Wunsch nach einem etwas frischeren fahrbaren Untersatz umtreibt.

Nun gehöre ich zu denjenigen, die auch scheinbar nebensächliche Dinge gern vor der Kaufentscheidung hinterfragen, und da es im Bekanntenkreis gerade diesbezüglich schon Verwirrungen gab (Händler beantworten halt die Fragen, die man ihnen stellt, und liefern das, was man bestellt – nicht zwangsläufig das, was man auch haben wollte, denn Interpretation ist Glückssache), fragte ich mal ganz pauschal, ob sich das Audio-System im neuen Fahrzeug denn wohl auch mit einem iPod benutzen lasse.

Uh oh – da hab ich was losgetreten… von dem (schon erwarteten) Verweis auf die Verfügbarkeit eines AUX Anschlusses (= wir klemmen den iPod per Klinke an und haben hoffentlich einen Beifahrer, der während der Fahrt die Titel aussucht) über ein dediziertes Dock-Kabel (mit mäßiger funktionaler Unterstützung durch das Audio-System, dafür aber dem saftigen Mehrpreis von 250 Euronen) bis hin zur Frage „soll das für einen iPod oder ein iPhone sein? Weil das iPhone nur eingeschränkt unterstützt wird…“ war so ziemlich alles dabei.

Nein, ich mag nicht klagen – immerhin waren qualifizierte Rückfragen dabei, was mich mal wieder darin bestätigt, dass mein „Leib- und Magen-Autohaus“ mitdenkt – aber als dann für das iPhone (was ich ja auch besitze und im Auto nutzen will) das Angebot kam, die On-Board Freisprecheinrichtung zu deaktivieren bzw. drauf zu verzichten und stattdessen ein Produkt eines Drittanbieters einzubauen, wurde mir das doch etwas schwammig. Aber für sowas hat man ja

…und siehe da – es gibt gerade für Mazda-Fahrer und solche die es werden oder bleiben wollen eine Seite, die exakt auf dieses Thema abgestellt ist. Diese befasst sich ausschließlich mit den in aktuellen Mazda-Modellen eingebauten Bluetooth-Freisprecheinrichtungen und ist – obwohl in UK zuhause – in verschiedenen Sprachen, insb. auch Deutsch abrufbar. Cool.

Eigentlich gibt’s bei dem Ganzen nur einen kleinen Wermutstropfen (oder eine bohrende Frage): Warum informiert ein Hersteller, der so tolle Infos bereitstellt, nicht schon direkt im Prospekt oder gibt wenigstens seinen Vertriebspartnern mal den Tipp?

Dieser Beitrag wurde unter Technik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.