Sackgasse?

Guten Morgen,

jetzt bin ich schon ziemlich weit, und daher wurmt mich ein Eintrag in unserer (aus dem dunkelsten Kapitel Deutschlands erhaltenen) Ahnentafel ganz besonders.

Es geht um jenen Ur-Ur-Ur-Urgroßvater (ohne Sch…) aus Borgentreich, von dem einzig der ungefähre Geburtstag, Tag der Eheschließung und Todestag überliefert sind – leider gibt’s seinen Heiratseintrag nicht bei familysearch.org (wo in vielen Fällen bei Hochzeiten zumindest noch die Namen der jeweiligen Eltern aufgeführt sind, was schon oft geholfen hat – besonders auch wegen der abenteuerlichen Schreibweisen damals).

Das „dramatische“ dabei ist, dass Borgentreich offenbar in seiner Geschichte mehrfach von verheerenden Bränden heimgesucht wurde und damit das Archivmaterial buchstäblich in Rauch aufgegangen sein dürfte.

Ich frage mich, ob von derartigen Dokumenten eventuell Zweitschriften existieren oder ob es damals üblich war, dass auch die Eheleute irgendeine Form der Beurkundung bekamen, die sich vielleicht auf verschlungenen Wegen irgendwo bei den Nachfahren weitervererbt hat. Wäre die Lücke „übersprungen“ (es kann natürlich sein dass dieser Zweig der Familie über Generationen in Borgentreich ansässig war, dann wird’s vermutlich richtig eng) könnte man vielleicht noch ein paar Generationen mehr ausfindig machen. Spannend wäre es allemal.

Machen wir’s offiziell: Gesucht wird:

Johannes Rempe, TagelöhneEnde einer Suche?r (sic)
geb. ca. Oktober 1769 in Borgentreich
gest. 11. Februar 1844 in Hühnersen?
vermählt am 5. Mai 1799 in Herstelle mit

Maria Elisabeth Standi (?)
geb. 5. Oktober 1773 in Herstelle
gest. 1. November 1840 in Herstelle

Sachdienliche Hinweise bitte unten in die Kommentare oder per Mail an mich 🙂

Vielleicht gibt’s ja noch andere „Suchende“ zum Thema Borgentreich…

Dieser Beitrag wurde unter Hobby, Skurriles abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.